Die Creation Club Kontroverse. | Wie sehr kann man sich bitte anstellen?

Autor: ShapeBreak


 

Da haben wir mal wieder etwas, das mich fasziniert. Bethesda möchte eine kleine Experimentelle Sache starten und das Internet explodiert, springt auf die Barrikaden und kann ja nicht angehen.

Okay, zuerst einmal. Was ist der Creation Club?

Der Creation Club ist ein von Bethesda angebotener Service für „paid mods“. Hierbei handelt es sich um kleine auch alternativ genannte „Mini-DLC’s“, welche dem Spiel eine bestimmte Powerrüstung hinzufügen, eine neue Waffe, Möbel für Siedlungen, Pip-Boy Veränderungen etc. Kleinigkeiten eben. Für diese Inhalte soll man nun Geld bezahlen. Doch diese Inhalte müssen ja erst einmal erstellt werden! Da kommt die Community ins Spiel. Freiwillige und begabte Modder können eine Modifikation für das Spiel erstellen und sie dann im Store für Geld anbieten.

Dazu kommt auch noch, dass man nicht richtiges Geld für diese Inhalte bezahlt, sondern „Credits“. Das läuft, wie bei League of Legends, man möchte Geld für eine virtuelle Währung.

So. Und jetzt. Die unglaubliche Verschwörung! Denn Bethesda hat eigentlich im Sinne Nexusmods abzuschaffen und eine Weltherrschaft basierend auf bezahlten Mods zu gründen!

…Bullshit.

 

Jetzt mal im Ernst, hier fasse ich mal die Kritikpunkte der Community gegenüber dem Creation Club zusammen:

  1. Der Creation Club soll die Modding Community spalten zugunsten von Bethesda. Profitgier wird suggestiert.
  2. Inhalte des Creation Club sind Download-pflichtig, auch wenn sie nicht aktiviert sind. So ist zurzeit ein 2,6 GB großer Download zwingend.
  3. Man solle doch bitte Echtgeld verlangen und keine „Credits“
  4. Wenn man für Inhalte bezahlen würde, seien es keine Mods mehr, sondern DLC’s. Von DLC’s kommen von den Spielern mehr Erwartungen in Sachen Qualitat, Stabilität und Support.
  5. Auswirkungen auf NexusMod sind durchaus möglich, da ein Modder beim Verkauf seines Mods an den Creation Club die Rechte für jene Inhalte abtritt und sie dann nicht noch einmal auf NexusMod veröffentlichen darf.
  6. Modder werden abgezogen, weil sie eine einmalige Summe erhalten und dann die Rechte für ihre Mods abtreten müssen.

 

Okay, erst einmal vorneweg verstehe ich nicht, wieso gerade Bethesda für diesen Shitstorm ins Visier genommen wird. Battlefield 1 beschließt ja schließlich auch alle DLC’s als Pflichtdownload zu verbuchen, darüber beschwert sich keiner. Obwohl es hier um ganze DLC’s, also Datensätze, Mappacks, Waffen etc. handelt scheint das keinen zu stören, obwohl das einfach mal mindestens die 5-fache Größe von diesen mickrigen 2,6 GB sein wird. „SSD’s wachsen nicht auf Bäumen, Bethesda!“
Riot Games will auch bei League of Legends, dass man sich Riot Points kauft und das ist nicht der Ausnahmefall! Und dann noch dieser behinderte Vorwurf, dass es Profitgierig wäre bezahlte Mods einzuführen. Ich finde Cash-Shop’s in Free2Play Spielen haben teilweise mehr über die Strenge geschlagen als der Creation Club.
*HUST* Fortnite *HUST * HUST*

Wenn wir es mal objektiv betrachten ist sogar Overwatch’s Lootboxen Shop mehr Abzocke als der Creation Club.

So, dann diese ungeklärte Sache, wie Modder bezahlt werden. Die einen sagen, dass Verträge beschlossen werden und die Modder bezahlt werden, wie externe Mitarbeiter. Informationsquelle ist Vize Präsident Pete Hines bei Bethesda Software.

Die anderen sagen, dass Modder eine einmalige Prämie bekommen und sich dann damit abfinden müssen. Informationsquelle ist ein Clickbait Video auf YouTube von irgendeinem x-beliebigen YouTuber.


An dieser Stelle möchte ich mich direkt entschuldigen, dass ich den YouTuber im Vergleich so herablassend degradiere, aber ich empfinde es als eine Zumutung, dass der Informationswert eines YouTubers über die des Vize Präsidenten der betroffenen Firma gestellt wird!


 

Kommen wir zum vierten Punkt. Dass Inhalte, für die man bezahlt DLC’s und keine Mods wären. Gut, hat ja einen logischen Hintergrund. Jedoch werden die Inhalte ohnehin schon als „Mini-DLC’s“ bezeichnet und ich finde das auch überhaupt nicht schlimm. Ich finde, dass ich das Recht habe bei Bedarf für meine Werke/für meine Arbeit Geld zu verlangen. Und dazu können Modder sich entschließen und den Dienst in Anspruch nehmen.

Jetzt komme ich zu meinem Grund, warum ich das gut finde: Mods haben meistens unglaublich ungenügende Qualitätsansprüche, teilweise werden einfach im Spiel bereits vorhandene Inhalte genommen und „recycling“ betrieben. Das merkt man dann auch. Bei diesen Mini-DLC’s wird jedoch der Fall sein, dass gewisse Maßstäbe die Vorgabe sind und das ist etwas tolles. Endlich Werke der Community, bei denen ich mich verlassen kann, dass das Spiel diese problemlos handeln kann und jegliche Werke auch nicht die Fiktion des Spiels stören.

Und das ist großartig! Ja, nennt sie meinetwegen DLC’s. Sie kommen trotzdem von der Community und die Community wird auch dafür bezahlt!

„Auswirkungen auf NexusMod sind durchaus möglich, da ein Modder beim Verkauf seines Mods an den Creation Club die Rechte für jene Inhalte abtritt und sie dann nicht noch einmal auf NexusMod veröffentlichen darf.“

Ja, naTÜRLICH, darf man dann die Mods nicht mehr Gratis auf NexusMods veröffentlichen! Da kann Bethesda ja dann auch einfach diese „Spenden“ Funktion einbauen, was nebenbei eine bescheuerte Idee ist!

Ich möchte an dieser Stelle den User „Pflichtkauf“ zitieren, dessen Kommentar ich unter einem Artikel auf Gamestar gelesen habe:

„Der Begriff „Bezahl-Mods“ ist nach wie vor irreführend. Die „Modder“ sind freiberufliche Mitarbeiter, die Inhalte für Bethesda entwickeln. Ob sie davor oder danach Modder sind, spielt keine Rolle.
Und wie wohl die meisten anderen Mitarbeiter werden sie natürlich nicht am Gewinn beteiligt, und natürlich treten sie ihre Rechte daran ab, so wie es halt in dieser und jeder anderen Kreativbranche üblich ist.
Aber Hauptsache erstmal schön draufrumgehackt, is ja Bethesda, der gemeinste Laden des ganzen Planeten.“

 

Abschließend möchte ich mich bedanken, dass die Community auf die Barrikaden geht, es ist ja richtig und gut das auch zu tun, wenn die Spiele Industrie mal wieder was verkackt, aber bitte dann doch bei Sachen, bei denen es sich auch lohnt auf die Barrikaden zu gehen. Und nicht bei sowas…

Ich würde da eher Richtung Ubisoft gucken.

Der Creation Club zwingt niemanden zu irgendwas. Man KANN als Modder dort seine Arbeit für Geld veröffentlichen, man KANN aber auch einfach einen Mod erstellen und ihn, wie gewohnt auf NexusMod veröffentlichen. Erst, wenn Bethesda tatsächliche Schritte gegen NexusMods oder ähnliche Communitys unternimmt darf man sich aufregen.

Eure Paranoia ist kein Grund für so einen Shitstorm für einen Entwickler, der das gar nicht verdient hat.

Und erst Recht nicht für schlechte Bewertungen auf Steam!!!! EUER ERNST!? Wegen so einem Kindergarten gebt ihr vorsätzliche eine schlechte Bewertung für ein gutes Spiel ab!? Ich glaub‘ es hackt!!! Schämt euch in Grund und Boden, mal komplett ohne Spaß!

 

Mit diesen Worten verabschiede ich mich nun.
Danke für’s lesen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s